Welche Chancen haben kleine Onlineshops?

Kleinere Händler haben oft Probleme, sich über Wasser zu halten. Doch wenn die letzten Jahre eines gezeigt haben, dann ist es, dass auch kleine und lokale Anbieter digitalisieren müssen. Nur so können sich diese gegen größere Händler behaupten. Doch viele Unternehmer fragen sich, ob ein kleiner Onlineshop überhaupt eine Chance im E-Commerce-Bereich hat. Die Antwort ist ein klares Ja. Denn kleinere Shops bringen viele Qualitäten mit sich, die man bei den großen Konzernen oft vergeblich sucht.

Onlineshop selbst erstellen oder erstellen lassen?

Wer ein eigenes Unternehmen gründen möchte oder seine bereits bestehenden Verkaufskanäle ausweiten möchte, der ist mit einem eigenen Onlineshop auf der richtigen Seite. E-Commerce ist ein wachstumsstarker und umsatzstarker Markt. Doch um einen eigenen Onlineshop umzusetzen muss man einiges beachten. Zunächst stellt sich aber die Frage, ob man den Shop selbst aufzieht oder ob man dafür eine Agentur beauftragt. Hier sind einige Vorteile und Nachteile wenn man sich entscheidet einen Shop mit einem Shop-Baukasten selbst zu machen oder jemanden dafür beauftragen möchte.

Instagram Shopping

Der Verkauf über verschiedene soziale Medien nimmt immer mehr an Bedeutung zu. Und so wundert es auch nicht dass Plattformen wie Instagram auch in das Geschäft der Onlineshops einsteigen möchten. Und das Absatzpotenzial ist nicht zu unterschätzen: rund 500 Millionen Menschen nutzen Instagram täglich und das soziale Netzwerk wird von mindestens der Hälfte der Nutzer auch dazu genutzt, um Unternehmen zu folgen sowie sich über Produkte zu informieren. Doch wie funktioniert der Verkauf über Instagram Shopping?

Auf Facebook verkaufen

Facebook bietet nicht nur die Möglichkeit, mit Freunden in Kontakt zu bleiben, sondern bietet Unternehmen auch kostengünstige Wege, um Produkte und Dienstleistungen anzubieten. Dabei stehen drei Wege zur Verfügung: der Verkauf über den sogenannten Facebook Marketplace, das Erstellen eines eigenen Shops bei Facebook sowie über einen Link, mit dem Interessenten auf die Firmenwebsite gelangen, um dort einzukaufen. Jede Variante hat dabei ihre eigenen Vorteile und sind für verschiedene Verkaufsstrategien geeignet.

Erfolgreiches Onlineshop-Marketing

Marketingmaßnahmen sind die Grundlage eines jeden gut laufenden Onlineshops. Doch was ist, wenn diese noch so gut überlegten Strategien einfach nicht zu funktionieren scheinen? Menschen werden zwar auf den Shop geleitet, doch es kommt einfach nicht zum gewünschten Vertragsabschluss. Manchmal liegt das Problem gar nicht an der Werbemaßnahme an sich. Vielmehr liegt der „Fehler“ beim Onlineshop selbst. Denn: damit eine Marketingstrategie richtig Wirkung zeigt benötigt der Shop, der beworben werden soll, zunächst einmal einige Grundlagen auf denen das darauffolgende Marketing aufbauen kann.

Nicht noch einmal – Einmal Corona hat gereicht

Krisen sind, wie uns besonders die jüngste Zeit gezeigt hat, unvorhersehbar. Das hat uns die Coronapandemie eindrucksvoll bewiesen. Für viele Unternehmen hat diese enorme unmittelbare Auswirkungen. Zwar stellte die Bundesregierung diverse Soforthilfen zu Verfügung, doch trotzdem werden viele Betriebe in Schwierigkeiten geraten – oder sind es bereits. Umsatzeinbußen an jeder Ecke und die Frage danach, wie man eben genau diese verhindern kann. Nun ist die Lage aber nun einmal so, wie sie ist, doch es wird sicherlich nicht die letzte Krise sein, mit der Unternehmen jeder Größe konfrontiert werden.

Wichtige Schritte für einen rechtssicheren Onlineshop – Teil 1

Ein Onlineshop ist eine der besten Möglichkeiten, in schwierigen Zeiten weiterhin verkaufen zu können. Dabei gibt es einige rechtliche Dinge zu beachten. Ein rechtssicherer Onlineshop ist die Grundlage für jedes Unternehmen.

Im ersten Teil schauen wir uns drei wichtige Bereiche an: das Impressum, die Datenschutzerklärung und die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).

Social Media Marketing und Covid-19

Die Coronapandemie stellt viele Unternehmen vor ganz neue Herausforderungen. Und Experten gehen davon aus, dass eine zweite Welle bevorsteht. Es gibt also keine sicherere und besser Zeit als jetzt um für die Zukunft vorzusorgen. Vor allem kleinere und lokale Unternehmen haben mit der Pandemie sehr zu kämpfen. Viele Läden blieben geschlossen und die meisten Menschen blieben zu Hause. Es braucht also neue Wege und neue Lösungen um mit Kunden in Kontakt zu treten und sie in ihren eigenen vier Wänden zu erreichen. Soziale Medien bieten dafür die ideale Plattform.