Oh du fröhliche … oder eher „Oh du stressige?“

Alle Jahre wieder wird die Weihnachtszeit für Unternehmer zu einer nervlichen Zerreißprobe. Eigentlich sollte diese Zeit doch von Besinnlichkeit und Erholung gekennzeichnet werden doch zwischen Jahresabschluss, Überstunden, Geschenke einkaufen und Vorbereitungen fürs neue Jahr bleibt manchmal keine Zeit für Erholung. Und jedes Jahr nehmen Sie sich vor: Diesmal wird es besser. Doch dann tritt die Realität ein und die Weihnachtszeit arten in doppeltem Stress aus. Darum haben wir für Sie ein paar Tipps zusammen gefasst, wie Sie die Zeit vor Weihnachten, nach Weihnachten und zwischen den Tagen entspannter gestalten können.


Onlineshop: Hohe Investitionen umgehen und gleichzeitig Umsatz machen!

Onlineshop auf Provisionsbasis: Guter Umsatz ohne viel Investionen

Viele haben haben Angst vor hohen Investitionen und die Befürchtung, dass der Onlineshop nach der Investition nicht genug abwirft. Besonders kleine und mittelständische Unternehmen haben damit zu kämpfen. Oftmals ist gar nicht das Geld da, um in einen Onlineshop zu investieren. Hinzu kommt die Angst vor großer Überschuldung. Der Traum von einem eigenen Shop online haben dagegen viele Unternehmer und besonders die letzten Jahre haben ganz deutlich gezeigt was passiert, wenn der eigene Onlineauftritt vernachlässigt wird.

Referenzen

Design damals und heute: So viel hat sich verändert

Damals, damals war alles besser. Oder? Viele schwelgen gerne in Erinnerungen an vergangene Zeiten. Doch was die Onlinewelt anbelangt, so kann man heute mit Sicherheit sagen, dass damals nicht alles so optimal war. Ganz besonders, was die Entwicklung von Webseiten angeht. Lange Ladezeiten, wilde Farben und teils grausame Flash-Animationen, die einem beim Öffnen der Seite entgegenspringen. Heute dominiert eine andere Sichtweise das Feld: Moderne, saubere und klare Strukturen mit einem starken Fokus auf das Nutzererlebnis. Heute, da möchten die Menschen schnell an Informationen gelangen.

Auch nach zwei Jahren Pandemie: Onlinehandel wächst weiter

Der Onlinehandel boomt. Auch im zweiten Jahr der Pandemie ist sein Wachstum kaum zu stoppen. Der Bruttoumsatz im E-Commerce stieg laut dem Branchenverband BEVH im Jahr 2021 um 19 %. Umgerechnet wurde somit jeder siebte Euro der Haushaltsgelder online ausgegeben. Und besonders interessant für Unternehmen ist dabei, dass dieses Phänomen auch weiterhin so bestehen bleiben wird. Online einzukaufen wird immer mehr als „das Normale und Übliche empfunden“, so BEVH-Präsident Gero Furchheim.

Der „perfekte“ Facebookpost

Facebook ist eine attraktive Plattform, was den Bereich Onlinemarketing angeht. Immerhin tummeln sich auf Facebook monatlich mehrere Milliarden aktive Nutzer. Das sind viele Menschen, die einen Facebookbeitrag Ihres Unternehmens sehen können. Die mögliche Reichweite kann ganz enorm sein. Der erfolgreichste Post im Jahr 2020: Ein Geburtstagswunsch Barack Obamas an seine Michelle. Mehr als 2 Millionen Likes und mehr als 200.000 Kommentare hat dieser kleine Beitrag erreicht. Natürlich sind wir alle kein Barack Obama. Doch auch Ihr Unternehmen kann mit ein paar Zutaten einen fast perfekten Facebookpost verfassen.

5 Faktoren für eine erfolgreiche Webseite in 2022

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu. Und Unternehmer müssen sich überlegen, wohin sich das Geschäft im nächsten Jahr bewegen soll. Der beste Weg, um ein Unternehmen online nach vorne zu bringen, ist immer noch eine eigene Website. Ganz egal, ob Sie schon eine besitzen und diese überarbeiten wollen oder ob Sie mit Ihrem Onlineauftritt noch ganz am Anfang stehen – zu wissen, welche Dinge zu den Erfolgsfaktoren zählen, ist enorm wichtig.

KfW Schnellkredit

Unternehmen, die durch die Corona-Krise in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind und nun einen Kredit benötigen, können bis zum 31.12.2021 den neuen KfW-Schnellkredit abschließen. Das Besondere an diesem Kredit? Der Förderkredit kann bei der eigenen Bank oder Sparkasse beantragt werden und dabei verlangt die KfW von der Bank keine Risikoprüfung. Zudem übernimmt die KfW 100 % des Kreditausfallrisikos. Es werden nur wenige Unterlagen benötigt, mit denen einige Kennzahlen über das Unternehmen nachgewiesen werden müssen. Ansonsten ist der Kredit leicht zu bekommen und es müssen keine Sicherheiten gestellt werden. Dies ist sonst bei normalen Krediten üblich.

Altmaier stimmt Verlängerung der Corona Überbrückungshilfe zu

Unternehmen haben nach wie vor unter den Folgen der Coronakrise zu leiden. Die Regierung hat aus diesem Grund eine Verlängerung für die zweite Phase der Corona-Überbrückungshilfe genehmigt. Die zweite Förderphase sollte ursprünglich für die Monate September 2020 bis Dezember 2020 gelten und wurde nun um ein halbes Jahr verlängert.