Oh du fröhliche … oder eher „Oh du stressige?“

Alle Jahre wieder wird die Weihnachtszeit für Unternehmer zu einer nervlichen Zerreißprobe. Eigentlich sollte diese Zeit doch von Besinnlichkeit und Erholung gekennzeichnet werden doch zwischen Jahresabschluss, Überstunden, Geschenke einkaufen und Vorbereitungen fürs neue Jahr bleibt manchmal keine Zeit für Erholung. Und jedes Jahr nehmen Sie sich vor: Diesmal wird es besser. Doch dann tritt die Realität ein und die Weihnachtszeit arten in doppeltem Stress aus. Darum haben wir für Sie ein paar Tipps zusammen gefasst, wie Sie die Zeit vor Weihnachten, nach Weihnachten und zwischen den Tagen entspannter gestalten können.


So machen Sie Ihren Blog erfolgreich

Digitales Marketing ist wirkungsvoll, gar keine Frage. Sie müssen online präsent sein, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Dies kann in vielen Formen geschehen: eine eigene Website, Präsenz in sozialen Netzwerken, Branchenbüchern oder durch das Schalten von Werbeanzeigen. Eine dabei oft übersehene Methode ist das Bloggen. Halten Sie Blogs auch für veraltet? Überlegen Sie einmal wo Sie sich bei Problemen als ersten hinwenden. Sehr wahrscheinlich an Google oder? Alle Informationen, die Sie dort finden und die für Ihr Problem hilfreich sind, stehen in der Regel auf einem solchen Blog. Bloggen ist also nicht nur das Teilen von Reiseerfahrungen, Rezepten und Co. sondern wirklich eine sinnvolle Anlaufstelle für Ihre Kunden und Neukunden. Ein Blog kann stark dazu beitragen, neue Menschen auf Ihre Website (oder Ihre sozialen Netzwerke) zu ziehen. Doch wie können Sie einen solchen Blog erfolgreich machen?

Sind die Produktbilder in Ihrem Onlineshop abmahnsicher?

Gute Produktbilder sind das A und O eines jeden Onlineshops. Sie helfen den Kunden sehen, was sie kaufen und bieten die Möglichkeit, sich schon vor dem Kauf mit dem Produkt vertraut zu machen. Doch können Bilder auch zu einem Problem werden? Ja, denn neben AGB, DSGVO und Widerrufsbelehrung ist das hier auch der Fall. Bei Abweichungen von Produkt zum Foto steht immer die Möglichkeit einer Abmahnung mit Strafzahlung im Raum.

Auf diese 6 Dinge sollten Sie bei der Auswahl Ihres Firmenkredits achten

Unternehmen können mit einem Firmenkredit vieles finanzieren. Etwa, wenn es um Investitionen geht, aber etwas Eigenkapital fehlt, kann ein Firmenkredit aushelfen. Geplante Anschaffungen können im Voraus finanziert werden und sind eine gute Möglichkeit, Ihr Unternehmen vorwärtszubringen. Bevor Sie einen solchen Kredit abschließen, sollten Sie sich immer informieren, was genau der Inhalt des Vertrags ist. Die Konditionen des Vertrags sowie Summe und Laufzeit ergeben sich individuell nach dem Unternehmen und dem Kapitalbedarf. Doch es gibt weitere Faktoren. Genaues Hinschauen verhindert, dass Sie später böse Überraschungen vorfinden.

Ein Firmenkredit bringt Sie zu neuen Zielen

Mit einem Firmenkredit haben Sie die Möglichkeit. viele Dinge zu finanzieren. Sobald Sie wissen, welche Kosten für Ihr Projekt anfallen und welches Ziel erreicht werden soll, können Sie sich überlegen ob Sie die benötigten Geldmittel selber aufbringen möchten oder ob Sie einen Kredit in Anspruch nehmen wollen. Geld leihen klingt immer nach viel Aufwand. Das täuscht aber. Ein Firmenkredit für Unternehmer viele Vorteile und ist in der Regel für jedes Unternehmen geeignet. Sogar Gründer können von solchen Darlehen profitieren.

5 Faktoren für eine erfolgreiche Webseite in 2022

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu. Und Unternehmer müssen sich überlegen, wohin sich das Geschäft im nächsten Jahr bewegen soll. Der beste Weg, um ein Unternehmen online nach vorne zu bringen, ist immer noch eine eigene Website. Ganz egal, ob Sie schon eine besitzen und diese überarbeiten wollen oder ob Sie mit Ihrem Onlineauftritt noch ganz am Anfang stehen – zu wissen, welche Dinge zu den Erfolgsfaktoren zählen, ist enorm wichtig.

4 Dinge, auf die Sie bei der Auswahl eines Webdesigners achten sollten

Wenn Sie sich eine professionelle Website erstellen lassen wollen, muss auch ein geeigneter Webdesigner gefunden werden, der die Arbeit für Sie erledigt. Das hat maßgeblichen Einfluss darauf, wie ein Projekt abläuft und ob die Webseite am Ende wirklich Ihren Vorstellungen entspricht. Hier sind 4 Dinge, auf die Sie bei der Auswahl eines Webdesigners für Ihre Website achten sollten.

Individuelles Webdesign

Bevor Sie mit einer neuen Website online gehen, müssen einige Dinge überlegt und geregelt werden. Eine Entscheidung, die getroffen werden muss, ist die Frage danach, ob Sie ein individuelles Webdesign verwenden möchten oder sich einer Vorlage bedienen. Eine solche Vorlage, in der Regel aus sogenannten Website-Baukästen, wird von vielen Unternehmen genutzt. Nur der Inhalt wird entsprechend ausgetauscht. Die Entscheidung spielt eine wichtige Rolle für den Erfolg der Website. Denn das Webdesign bestimmt nicht nur das Aussehen, sondern am Ende auch das gesamte Nutzererlebnis. Wenn immer es möglich ist, dann sollten Sie auf ein individuelles Webdesign zurückgreifen. Hier sind 4 Gründe, warum dies für echten Erfolg notwendig ist.

Neustart nach Corona

Überall werden langsam wieder die Türe zu einem normalen Leben geöffnet. Unternehmen können ein kleines bisschen aufatmen. Noch ist die Pandemie nicht überstanden, aber es lässt sich zumindest ein kleines Licht am Ende des Tunnels erkennen. Die Corona-Krise hat ihre Spuren hinterlassen. Der Ruf nach etwas Neuem, einem frischen Start, wird immer größer. Und genau jetzt ist auch die richtige Zeit, sich als Unternehmen auf die Zeit nach der Pandemie vorzubereiten. Die Konkurrenz schläft nicht und viele Betriebe setzen sich jetzt schon mit den Bedürfnissen ihrer Kunden nach der Krise auseinander. Doch woran sollten Unternehmen jetzt denken und was gilt es, überhaupt vorzubereiten?