Digitalisierungshilfe des Bundes
Digitalisierungshilfe des Bundes

Digitalisierungshilfe des Bundes

Ab November Zuschüsse beantragen

Digitalisierungshilfe des Bundes – Ab November Zuschüsse beantragen

Digitalisierung eröffnet Unternehmen neue Chancen wirtschaftlich voranzukommen. Digitale Kompetenzen sowie geschulte Mitarbeiter sind daher ein entscheidender Faktor für den Erfolg. Dennoch zeigen Studien, dass viele Unternehmen noch nicht oder kaum digitalisiert sind. Denn oft fehlt dafür entweder das Bewusstsein oder die finanziellen Mittel. Doch gerade in Zeiten der Coronakrise ist die digitale Präsenz wichtiger und wichtiger geworden.

Um mittelständischen Betrieben die Umsetzung der Digitalisierung zu erleichtern, bietet das neue Förderprogramm „Digital Jetzt“ finanzielle Zuschüsse für Unternehmen, welche damit angeregt werden sollen, Digitalisierungsmaßnahmen durchzuführen. Dies gilt auch für Betriebe des Handwerks und für freie Berufe. Zuschüsse sollen für die Investitionen in digitale Technologien sowie zur Schulung von Mitarbeitern in digitalen Themen vergeben werden.

Wer kann Zuschüsse beantragen?

Alle mittelständischen Unternehmen aus allen Branchen mit 3 bis 499 Beschäftigten sind berechtigt, Zuschüsse zur Digitalisierung zu erhalten. Dazu muss das Unternehmen gezielte Fragen beantworten, welche das gesamte Vorhaben beschreiben sowie den aktuellen Stand der Digitalisierung im Unternehmen beschreiben. Zusätzlich werden Angaben dazu benötigt welche Ziele mit den Maßnahmen erreicht werden wollen. Nach Bewilligung der Förderung muss das Vorhaben in der Regel innerhalb von zwölf Monaten umgesetzt werden. Das Unternehmen muss im Gegenzug dazu die Verwendung der Fördermittel nachweisen. Der Zuschuss gilt für alle Projekte, welche zum Zeitpunkt der Bewilligung noch nicht begonnen haben. Laufende Vorhaben können nicht gefördert werden.

Wie können die Zuschüsse für die Digitalisierungshilfe beantragt werden?

Die Antragsstellung erfolgt über ein Tool auf der Webseite der BMWI (https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/digital-jetzt.html). Anträge konnten ab dem 7. September gestellt werden. Allerdings waren die zur Verfügung stehenden Mittel schnell aufgebraucht. Aus diesem Grund wurde das Verfahren für den Moment geschlossen und am 2. November wieder eröffnet.

Auf der Webseite heißt es dazu:

Registrierte Nutzerinnen und Nutzer können den Antrag im Antragstool vorbereiten, speichern und zum 2. November ab 9:00 Uhr einreichen, bis das Kontingent für eingereichte Anträge erreicht ist. [.…] das Förderprogramm „Digital Jetzt“ läuft bis Ende 2023. Insgesamt stehen für das Programm 203 Millionen Euro zur Verfügung.“