Corona-Hilfen für Unternehmen 2022
Corona-Hilfen für Unternehmen 2022

Corona-Hilfen für Unternehmen 2022

So geht es weiter

Corona-Hilfen für Unternehmen 2022 – So geht es weiter

Und immer weiter quält uns Covid-19. Daher stellt die Regierung weiterhin Unterstützungen für Unternehmen bereit. So werden die Überbrückungshilfen stetig weiterentwickelt und auch für das neue Jahr verlängert. Hinzu kommen Hilfen für Soloselbständige und andere Programme, die Unternehmen durch die kommenden Monate helfen sollen.

Überbrückungshilfe IV weiterhin die stärkste Unterstützung

Unternehmen und Soloselbständige können weiterhin Zuschüsse zu ihren Fixkosten erhalten und gleichzeitig einen zusätzlichen Eigenkapitalzuschuss, wenn ein Unternehmen besonders schwer von Corona-bedingten Maßnahmen betroffen ist. Der zusätzliche Eigenkapitalzuschuss kann besonders Unternehmen zugutekommen, die im Dezember von Schließungen der Weihnachtsmärkte betroffen waren. Die neue Überbrückungshilfe IV gilt für den Zeitraum Januar bis März 2022. Um die Hilfe in Anspruch nehmen zu können, ist ein Umsatzrückgang von mehr als 30 % gegenüber dem Jahr 2019 Voraussetzung. Bis zu 90 % der Fixkosten können von der Überbrückungshilfe übernommen werden. Wie auch bei den Hilfen zuvor, können hier Kosten für Miete, Pacht, Zinsaufwendungen für Kredite, Ausgaben für Instandhaltung, Versicherungen und mehr als Kosten geltend gemacht werden. Der maximale Förderbetrag pro Monat liegt dabei bei 10 Millionen Euro.

Neustarthilfe 2022 für Soloselbständige ohne Fixkosten

Soloselbständige, die keine Fixkosten gültig machen können, profitieren von der sogenannte Neustarthilfe 2022. So können Betroffene über einen Zuschuss gezielt Unterstützung erhalten. Für den Zeitraum Januar bis März 2022 können Soloselbständige monatlich 1500€ erhalten. Für den gesamten Förderungszeitraum der Neustarthilfe 2022 können Soloselbständige bis zu 13.500€ Neustarthilfe in Anspruch nehmen. Dieser Betrag soll Betroffenen helfen, nach der Krise wieder neu starten zu können.