Altmaier stimmt Verlängerung der Corona Überbrückungshilfe zu
Altmaier stimmt Verlängerung der Corona Überbrückungshilfe zu

Altmaier stimmt Verlängerung der Corona Überbrückungshilfe zu

Das ist jetzt wichtig für Unternehmen

Altmaier stimmt Verlängerung der Corona Überbrückungshilfe zu

Unternehmen haben nach wie vor unter den Folgen der Coronakrise zu leiden. Die Regierung hat aus diesem Grund eine Verlängerung für die zweite Phase der Corona-Überbrückungshilfe genehmigt. Die zweite Förderphase sollte ursprünglich für die Monate September 2020 bis Dezember 2020 gelten und wurde nun um ein halbes Jahr verlängert. Kleine und mittelständische Unternehmen sollen so bis zum 30. Juni 2021 unterstützt werden können. Das Bundesministerium hatte schon am 18. September mitgeteilt, dass dieses Mal die Zugangshürden gesenkt sowie Förderungen ausgeweitet werden sollen. Dabei sollen besonders Unternehmen aus stark betroffenen Branchen profitieren.

Wer profitiert von der neuen Überbrückungshilfe?

Im Allgemeinen können alle Unternehmen von der Corona-Überbrückungshilfe profitieren. Vor allem Gewerbe wie Hotels und Gaststätten sowie Unternehmen der Veranstaltungsbranche sollen besonders unterstützt werden. Geplant war, die Überbrückungshilfe bis Ende dieses Jahres auslaufen zu lassen. Jetzt wird diese verlängert. Zusätzlich werden die Bedingungen zum Erhalt der finanziellen Unterstützung heruntergesetzt.

Regierung versucht, Überbrückungshilfe für Unternehmen einfacher zugänglich zu machen

Mit der Überbrückungshilfe sollen vor allem Fixkosten der Unternehmen gedeckt werden. Dafür stehen durch die neuen Bestimmungen rund 25 Milliarden Euro zur Verfügung. In Anspruch genommen wurden vorherige Hilfen nur zu einem kleinen Teil, überwiegend mit der Begründung dass der Zugang zu diesen viel zu kompliziert und die Vorgaben zu streng gewesen wären. Viele Unternehmen, die auf Hilfe angewiesen waren, hatten aufgrund strikter Regeln keine Möglichkeit Unterstützung zu erhalten. Verbesserte Ausschreibungsmöglichkeiten sowie Zuschüsse für Modernisierungsarbeiten während der ertragslosen Zeit sind daher geplant.